Fußball – Ein Erlebnis Die Anfänge

In unzähligen Regionen der Erde ist Fußball DER Sport schlechthin. Er verbindet Menschen jedes sozialen Standes, jeden Alters und jeden Ursprungs miteinander.
Läuft Bundesliga im TV, sitzt der achtzigjährige Rentner genauso angetan auf auf der Couch, wie sein 15-jähriger Enkelkind.
Der Oberarzt eines Krankenhauser fiebert ebenso mit, wie die Hausfrau in der Nachbarschaft. Ob in den südafrikanisches Slums oder Hamburgs Hochhauskolonie, überall auf der Erde wird Fußball nicht nur gespielt, sondern auch geliebt und gelebt. Dieses Erlebnis erhält bei Weltmeisterschaften noch einmal {eine neue Dimension. Dann flattern die Flaggen an Autos und Gebäuden, dann sitzen die Kinder bereits morgens in der Unterrichtsstunde im Fußballt-shirt. Große Feste locken Fußballbegeisterte in die Parks und in der Stammgaststätte nebenan wird bereits zwei Stunden vor Spielbeginn gefachsimpelt. Wie kam es dazu, dass diese Freizeitbeschäftigung englischer Arbeitskräfte zu einem multinationalen Ereignis wurde? Was macht diese Sportart so reizvoll?

Bereits im Altertum spielten die Menschen auf verschiedenen Kontinenten der Erde Ballspiele. Nicht immer musste der Spielball dazu mit dem Fuß bewegt werden. In China wurde bereits um 300 vor Christi ein Ballspiel als Übung zur Kondition für das die Streitkräfte gespielt. Dieses Spiel wurde über hunderte Jahre fortlaufend namhafter und es gibt Schriftstücke, welche bestätigen, dass es schon im frühen Mittelalter eine Nationalliga gegeben haben könnte. Auch aus Südamerika sind frühe Ballspiele bekannt. So wurden etwa in Mexiko bei den Maya zeremonielle Ballspiele zu Ehren der Götter ausgerichtet. Im fünfzehnten Jahrhundert konstituierte sich in Frankreich, England und Italien die Tradition, Treibballspiele zwischen unterschiedlichen Ortschaften zu veranstalten. Hierbei ging es kreuz und quer durch das Land und es konnte sehr rau zugehen.
Im neuntehnten Jahrhundert wurde die Sportart an den Schulen der Elite in England immer bekannter, die ersten Regeln wurden im Jahr 1848 festgehalten. Der erste, bis dato existierende Fußballverein der Erde ist der im Jahre 1843 etablierte Guy’s Hospital Football Club. In den 1880ern traf der Fußball auf europäisches Land, wo er rasch Fans fand. In jener Zeit waren „Körperertüchtigungen“ im Trend und jeder, der etwas auf sich hielt, machte Sport.
Ebenso in den Kreisen der Arbeiter wurde der Fußball zum Ausgleich zu der eintönigen Arbeit an den Maschinen stetig beliebter. Im Jahre 1904 wurde der Fußballverband FIFA ins Leben gerufen, welche 1930 das erste Welttunier in Uruguay ausrichtete.

Die Begeisterung
Vieles, was wir Menschen im Kindesalter als wohltuend empfinden, lieben wir ebenfalls als Herangewachsene. Wer entsinnt sich nicht an Mutters eigenhändig gebackenen Kuchen, an den geliebten Animationsfilm oder ein Lieblingsspiel? Die meisten Jungen, aber auch jede Menge Mädchen spielen mit Vergnügen Fußball. Der Zusammenhalt in einer Mannschaft, der Nervenkitzel und der Spaß an der sportlichen Betätigung ziehen Kinder mit. Neben dem Spaß erlernen diese außerdem Werte wie Sportsgeist, Rücksichtnahme und das Befolgen von Regeln. So ist ein Fußballspiel von Anfang an mit erfreulichen Empfindungen belegt. Viele Kinder spielen Fußball in Anfängerteams und bleiben ihrer Mannschaft auch als Ausgewachsene treu, sei es als Fußballspieler, Coach, Assistent oder Anhänger. Darüber hinaus verehren die Kleinen die Fußballprofis ihres Lieblingsvereins wie Götter und tun es ihnen nach. Sie gehen vorerst mit Papa ins Fußballstadion, danach mit Freunden als Ausgleich zur Arbeit. So geschieht es schlussendlich, dass in dem Fußballlokal unverhofft der Konstrukteur neben dem Schornsteinfeger Platz nimmt und alle beide die Passion betreiben, die sie schon als Kinder beeinflusst hat.
Im Fußball sind alle identisch. Das Spiel vereint über Ländergrenzen hinweg. Junge Geflüchtete erfreuen sich an einem Fußballspiel mit Kindern, die in ihrer neuen Zuhause leben. Hier braucht es keine gemeinsame Sprache, Fußball spricht seine eigene Sprache.

Fußball ist eine der beliebtesten Sportarten, da sie überall verbreitet ist und Personen von Kindesbeinen an miteinander verbindet. Fußball vereint und gibt keinen Platz für Streit – ausgenommen der Schiri ist blind!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>